Die besten Gaming Mäuse im Test und VergleichSicherlich ist dir bewusst, dass ein guter, leistungsstarker Computer zur Grundausstattung eines Gamers gehört. Aber ist dir auch bewusst, dass die Steuerungsgeräte wie Gaming Mäuse und Gaming Tastaturen mindestens genauso wichtig sind? Hast du etwa schon einmal von einem Formel 1 Wagen mit mangelhaftem Lenkrad oder schlechter Schaltung gehört? Eben. Wenn du ein erfolgreicher Gamer sein willst gehört dazu entsprechende Equipment! Und eben auch die beste Gaming Maus, die auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Das haben auch die großen Computer Hardware Hersteller kapiert und deswegen Computer Mäuse speziell für Gamer auf den Markt gebracht. Inzwischen sind auch einige Hersteller bekannt für ihr hochwertiges Gaming Equipment, wie bspw. Razer, Corsair, ROCCAT, Asus und Logitech.

Wofür braucht man aber eigentlich eine Gaming Maus? Kann man nicht auch einfach eine stinknormale Maus zum Spielen verwenden? Prinzipiell ist das natürlich möglich. Aber wenn du das Gaming ernsthaft verfolgst kann die richtige Gaming Maus oder Gaming Tastatur die noch einmal, dass kleine Plus in deiner Leistung verschaffen, dass dich zum Top Spieler werden lässt. Welche Maus dir aber welche zusätzlichen Funktionen bietet und welche die beste Gaming Maus 2020 ist, erfährst du in unserem Testbericht.

Die Top 10 Gaming Mäuse im Vergleich

VorschauProduktPreis prüfen
SteelSeries Rival 710 Review1. SteelSeries Rival 710
Roccat Kain Aimo 120 Review2. Roccat Kain 120 AIMO
Razer Viper Review3. Razer Viper
Logitech G502 Hero Review4. Logitech G502 Hero
Corsair Scimitar Review5. Corsair Scimitar
Corsair Harpoon Wireless Review6. Corsair Harpoon Wireless
HyperX Pulsefire Surge Review7. HyperX Pulsefire Surge RGB
Razer Basilisk Review8. Razer Basilisk Ultimate
Asus ROG Spatha Review9. Asus ROG Spatha
SteelSeries Sensei Ten Review10. SteelSeries Sensei Ten

Die oben gezeigte Vergleichstabelle soll dir dabei helfen, dir einen Überblick über die verschiedenen Modelle am Markt zu verschaffen. Natürlich gibt es noch viel mehr Modelle am Markt, dennoch haben wir versucht, für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Gamer, das jeweils beste Maus Modell herauszusuchen. Auf diese Weise musst du dich bei deiner Kaufentscheidung nicht durch Testberichte von hundert verschiedenen Mäusen lesen.

Die beste Gaming Maus in 2020 – Unser Produkttest

Um genau das zu verhindern, haben wir dir hier objektive Testberichte zu unseren Top 10 Gaming Mäusen zusammengestellt. Auf diese Weise sparst du Zeit und Nerven beim Recherchieren und Vergleichen von Produkten.

Der Test beinhaltet sowohl Mäuse mit Kabel als auch Bluetooth Mäuse sowie Mäuse aus unterschiedlichen Preissegmenten. Daher sollte auch für dich die richtige Maus dabei sein.

1. SteelSeries Rival 710 – Vibrierende Gaming MausSteelSeries Rival 710 ist eine vibrierende Gaming Mouse

Die erste Gaming Maus im Test ist die SteelSeries Rival 700. Steel Series ist für viele professionelle E-Sports Spieler einer der Top Favoriten für Gaming Hardware. Aber auch Hobby-Spieler greifen aufgrund des guten Rufs vermehrt zu den Mäusen von SteelSeries.

Die Rival 710 ist eine auf den ersten Blick für Gaming Hardware schlicht gehaltene Maus. Aber lass dich davon nicht täuschen. Sie verfügt über eine OLED Anzeige, über die du die Maus mit verschiedenen herunterladbaren GIFS individualisieren kannst.

Die SteelSeries Rival 710 ist modular aufgebaut. Das heißt, du kannst dir einzelne Komponenten der Maus hinzu- bzw. neukaufen und ersetzen. Auf diese Weise hast du die Möglichkeit die Maus genau auf deine Wünsche zuzuschneiden. Beispielsweise verfügt die Rival 710 in der Grundausstattung über einen optischen Sensor mit 16.000 DPI, allerdings kann auch ein Lasersensor mit 8.000 DPI separat nachgekauft werden. Zusätzlich austauschbar sind das Kabel und die Abdeckung der Maus.

Weitere nette Features sind das OLED Display, dass einem auch In-Game-Stats anzeigen kann sowie das Taktilfeedback. Taktilfeedback heißt nichts anderes, als das die Maus eine Vibrationsfunktion besitzt, und dich auf diese Weise darauf hinweisen kann, wenn im Spiel deine HP sehr niedrig sind oder ein Skill geladen ist.

Zusätzlich kannst du auch die RGB Beleuchtung der Gaming Maus in der zugehörigen Software (SteelSeries Engine) anpassen und nach deinem Geschmack individualisieren.

Ein Manko an der Maus ist leider, dass sie vom Design her für Rechtshänder ausgelegt ist und es kein Alternativmodell für Linkshänder gibt.

Alles in allem ist die SteelSeries Rival 710 eine rundum überzeugende Maus in einem etwas höheren Preissegment und prinzipiell für so ziemlich alle Spielarten geeignet. Egal ob du RPGs oder FPS spielen möchtest, diese Maus wird dich definitiv überzeugen können und gute Dienste leisten. Das fehlende Linkshänderdesign und die teilweise hohen Kosten der austauschbaren Module sind allerdings noch ein kleiner Wermutstropfen.

Pro und Kontra

Pro
  • Vibrations Feedback
  • OLED Display
  • Austauschbare Komponenten
Kontra
  • Design nur für Rechtshänder
  • Etwas höherer Preis

2. Roccat Kain 120 AIMO – Gaming Maus Made in GermanyDeutsche Qualität bei der Roccat Kain Aimo 120

Die nächste getestete Maus kommt aus dem Hause ROCCAT, dem bekannten Hamburger Unternehmen für Gaming Equipment. Die Roccat Kain 120 AIMO ist optisch trotz des schlichten Designs sehr stylish und bietet vor allem technisch eine super Ausstattung für den Preis.

Die Kain 120 AIMO ist schmaler und weniger rundlich als die Vorgängermodelle, liegt aber komfortabel in der Hand. Insbesondere für Leute mit kleineren Händen dürfte sie sehr gut passen. Das Design der Maus hat einen Industrial Look, der sie trotz der sonst eher einfachen Form optisch ansprechend erscheinen lässt. Auch wenn die Gaming Maus eine symmetrische Form besitzt ist sie nicht auch unbedingt für Linkshänder geeignet, da sich an der linken Seite zwei extra Tasten befinden, die sich als Linkshänder nur schwer bedienen lassen.

Zwischen den getrennt angebrachten rechten und linken Maustasten befindet sich das Scroll Rad und eine Taste zum Einstellen der DPI. Die Maus besitzt rundum eine glatte Oberfläche. Wenn du während heftiger Multiplayer Gefechte zu schwitzigen Händen neigst könnte das ein kleines Problem sein. Mit 89 Gramm besitzt die Maus auch ein angenehm ausgewogenes Gewicht. Möglichkeiten zur Individualisierung des Gewichts gibt es jedoch nicht.

Hauptaugenmerk der Kain 120 AIMO ist laut Roccat der Titan Click. Ein überarbeiteter Tastendruck Mechanismus der angenehm zu bedienen und zuverlässiger als bei Vergleichsmodellen sein soll. Als erfahrener Maus Nutzer lässt sich hier eventuell ein kleiner Unterschied feststellen.

Die Roccat Kain 120 AIMO benutzt den optischen Owl-Eye Sensor mit 16.000 DPI. Die meisten Mäuse in diesem Preissegment bieten nur bis zu 10.000 DPI. Die meisten Leute werden bei der Nutzung der Maus jedoch mit einem deutlich niedrigeren DPI Level arbeiten. Die DPI Einstellungen, die Tastenbelegung sowie auch die RGB Beleuchtung der Maus lassen sich natürlich im Detail über die mitgelieferte Software einstellen.

Alles in allem ist die Roccat Kain 120 AIMO in gute Gaming Maus im mittleren Preissegment. Sowohl das Design als auch die technischen Eigenschaften dürften die meisten Gamer überzeugen. Wer mehr Individualisierung benötigt sollte jedoch auf ein anderes Modell zurückgreifen.

Pro und Kontra

Pro
  • Zuverlässiger Click-Mechanismus
  • Ausgereifter optischer Sensor
  • Attraktives Design und komfortabler Griff
  • Ausgewogenes Gewicht
Kontra
  • Etwas glattes Design (könnte rutschig werden)
  • Aufgrund der Seitentasten eher nicht für Linkshänder geeignet

3. Razer ViperDie Razer Viper ist eine der beliebtesten Gaming Mäuse auf dem Markt

Wenn man an eine Gaming Maus denkt, denkt man meistens an ausgefallene Designs, die direkt einem Science Fiction Film entspringen könnten. Nicht so bei der Razer Viper. Die Razer Viper ist ein schlicht gehaltenes Gaming Maus Modell ohne überflüssigen Schnickschnack. Auf diese Weise wird sie zu einer leichten Maus, die insbesondere durch ihre Geschwindigkeit und ihre Genauigkeit besticht. Daher ist sie eine super Maus für alle Spiele bei denen es auf Geschwindigkeit ankommt, wie beispielsweise Counter-Strike.

Das Design ist klassisch und sehr einfach gehalten. Es gibt nicht übermäßig viele Maustasten oder ein OLED-Display, wie es z.B. die StellSeries Rival 710 besitzt. Das leichte Gewicht wird insbesondere durch die kleineren Abmessungen der Maus erreicht (L: 126,7 x B: 66,2 x H: 37,8mm). Daher ist die Maus insbesondere (aber nicht nur) für Leute mit kleineren Händen geeignet.

Weiterhin besticht die Maus durch ihr beidhändiges Design, womit die Razer Viper sowohl für Linkshänder als auch für Rechtshänder sehr gut geeignet ist. Das wird einerseits durch die gerade Form und andererseits durch das Button Layout der Viper erreicht. Alle Tasten der Gaming Maus sind achsensymmetrisch angeordnet. Das heißt, alle Knöpfe die sich auf der linken Seite befinden, befinden sich auch gleichermaßen auf der rechten Seite. Die Seiten der Maus sind mit einer gummierten Oberfläche versehen, um den Griff und damit die Kontrolle über die Maus in jeder Spielsituation aufrecht erhalten zu können. Natürlich verfügt die Maus, wie jede andere Gaming Maus in 2020, auch über RGB Beleuchtung. Allerdings beschränkt sie sich bei diesem Modell lediglich auf das Razer Logo.

Die Maus verfügt neben der rechten und linken Maustaste über je zwei Tasten an der linken und rechten Seite der Maus. Diese sind standardmäßig als Vor- und Zurück-Tasten programmiert können aber selbstverständlich individuell belegt werden. Das Mausrad ist auf Grund der texturierten Gummi-Oberfläche ebenfalls sehr gut zu bedienen, verfügt aber im Vergleich zu anderen Gaming Mäusen nicht über zusätzliche Funktionen. Natürlich verfügt die Maus auch über einen DPI Schalter. Jedoch hat Razer diesen, im Vergleich zu Modellen der Konkurrenz, auf der Unterseite der Maus angebracht. Auf diese Weise soll vermieden werden, dass die DPI-Taste in hektischen Spielsituationen versehentlich gedrückt werden soll.

Hinsichtlich der Performance überzeugt die Razer Viper mit einem optischen 16.000 DPI Sensor. Wahrscheinlich werden die wenigsten Spieler diese hohe Sensitivität benötigen, aber in FPS Esport Spielen ist eine hohe Sensitivität natürlich ein Muss.

Aufgrund der optisch-mechanischen Schalter die in den Maustasten der Razer verbaut sind reagiert die Maus schnell und sehr genau auf jeden Tastendruck. Jeder Tastendruck löst einen einzelnen Laserstrahl aus, der von einem optischen Sensor empfangen wird. Auf diese Weise erfasst und überträgt die Razer Viper die Klicks schnell und zuverlässig und verhindert ungewollte Doppelklicks oder ähnliches.

Unsere Meinung zur Razer Viper

Für jeden Freund und Spieler von FPS Games ist die Razer Viper definitiv eine sehr gute Wahl. Das leichte Gewicht und die schnelle Datenübertragung, machen sie zu einem verlässlichen Begleiter in jedem temporeichen Spiel. Egal ob du Links- oder Rechtshänder bist, diese Maus wird dich dabei unterstützen deine Gaming Leistung bis an die Leistungsgrenzen zu bringen.

Pro und Kontra

Pro
  • Für Links- und Rechtshänder geeignet
  • DPI Taste an der Unterseite verhindert ungewollte Klicks
  • Zuverlässiger optischer Sensor
Kontra
  • Etwas teurer
  • Seitliche Tasten auf der Seite des Ringfingers klickt man teilweise versehentlich

4. Logitech G502 HeroLogitech G502 Hero ist optisch und technisch ein Hingucker

Wahrscheinlich ist keine Top 10 Liste zu Computer Zubehör vollständig ohne ein Gerät von Logitech zu nennen. Egal ob Tastaturen, Lautsprecher, Kopfhörer oder halt auch Gaming Mäuse, Logitech hat alles im Sortiment und kann in den meisten Fällen auch mit den Produkten überzeugen.

So überzeugt Logitech hinsichtlich ihrer Gaming Maus Produktpalette insbesondere mit der G502 Hero.

Die G502 Hero ist optisch sehr ähnlich ihren Vorgängermodellen. Wenn du bereits andere G502 Modelle kennst, erwarte nicht all zu viele optische Neuerungen. Ihr Design und ihre kantigen Formen lassen sie gleich auf den ersten Blick als Gaming Maus erkennen. Die Tasten und der meiste Teil des Körpers der Maus bestehen aus mattem schwarzen Plastik. Dazwischen wurde helles Plastik zum setzen optischer Akzente verbaut. Daher macht die Maus auf mich optisch einen relativ hochwertigen Eindruck.

Das Mausrad lässt sich mit dem dahinter angebrachten Knopf zwischen stufenweisen und stufenlosen Scrollen umschalten. Es ist so gut gelagert, dass es im stufenlosen Modus mit einem beherzten Spin über 10 Sekunden lang dreht. Zusätzlich dient das Scrollrad selbst auch als 3-Wege-Taste.

Natürlich besitzt auch die Logitech G502 Hero individualisierbare RGB Beleuchtung. Einmal in Form des Logitech „G“ Logos und für die DPI Anzeige, die sich mit einem Blick zwischen Daumen und Zeigefinger ablesen lässt.

Die Maus verfügt über einige zusätzliche, individualisierbare Tasten. Auf der linken Seite der Maus befinden sich 3 Tasten, die sich problemlos mit dem Daumen bedienen lassen. Sie sind relativ nah beieinander gelegen, sodass sie sich jederzeit gut erreichen lassen. Allerdings besteht aufgrund der gut gelungenen Anordnung kaum Gefahr, versehentlich die Falsche Taste zu erwischen.

Zusätzlich befinden sich noch zwei weitere Tasten an der linken Außenkante der linken Maustaste. Diese beiden Tasten sind etwas schwieriger in hektischen Situationen zu bedienen, jedoch ist es immer gut weitere Tasten für eine zusätzliche Individualisierung zur Verfügung zu haben. Zu guter letzt verfügt die Maus über eine weitere Taste hinter der Taste zur Einstellung des Scroll Rads. Somit verfügt die G502 Hero 9 zusätzliche, nach eigenen Vorlieben belegbare Tasten (inkl. der 3 möglichen Klicks mit dem Mausrad). Das ist für die meisten Spiele wahrscheinlich mehr als genug, um die Gaming Maus den eigenen Gewohnheiten anzupassen.

Hinsichtlich der Performance kann die G502 Hero vollends überzeugen

Der optische Sensor der G502 Hero bietet eine DPI Range von 100 bis 16.000 DPI und ein sehr überzeugendes Tracking. Die Maus verfügt über eine maximale Tracking Geschwindigkeit von über 400 Inch pro Sekunde und eine maximale Beschleunigungsmessung von 40 G. Bei diesen Daten dürfte es schwer fallen die technischen Grenzen, die einem diese Gaming Maus vorgibt, zu übersteigen.

In den Praxissituationen überzeugt die Maus durch eine genaue Übertragung der Handbewegungen. Anomalien im Tracking konnten während der Nutzung nicht festgestellt werden.

Unsere Meinung zur Logitech G502 Hero

Die G502 bietet ihrem Besitzer aufgrund der Vielzahl an individualisierbaren Tasten eine hohe Flexibilität und überzeugt mit dem verbauten optischen Sensor. Die Grenzen die einem durch diese Hardware gesetzt werden, können in den meisten Spielsituationen nur schwer überschritten werden. Darüber hinaus gewährleistet die Maus eine rasante Übertragung und ein zuverlässiges Tracking.

Leider ist aber auch diese Maus nicht für Linkshänder geeignet.

Pro und Kontra

Pro
  • Sehr gutes Scroll-Rad
  • Überzeugender Gesamteindruck
Kontra
  • Nur für Rechtshänder geeignet

5. Corsair ScimitarCorsair Scimitar bietet dank vieler Tasten große Individualisierung

Mit dem Scimitar Modell schlägt Corsair einen etwas anderen Weg ein als viele andere Gaming Maus Hersteller. Sie ist der Versuch eine Gaming Maus zu entwickeln die auf den Markt für MMO RPG Spiele zugeschnitten ist.

Die Corsair Scimitar verfügt über insgesamt 17 programmierbare Tasten, von denen sich 12 auf der linken Seite der Maus angebracht sind. Diese Tasten lassen sich bequem über den Daumen bedienen. Um optimale Bedienung für unterschiedliche Handgrößen zu gewährleisten, sind diese auf einem verschiebbaren Schlitten angebracht. Mit Hilfe eines Sechskant-Schraubendrehers lässt sich die Position dieses Schlittens verändern, sodass die Tasten problemlos mit deinem Daumen erreichbar sind. Ein Detailverliebtheit, die sich nicht bei vielen Gaming Maus Modellen finden lässt.

Die Corsair Scimitar verfügt über einen optischen Sensor mit 16.000 DPI, der nach Bedarf in 1 DPI-Schritten eingestellt werden kann.

Die Gaming Maus ist für große Hände konzipiert und liegt wirklich gut in der Hand. Sie verfügt über eine 4-Zonen RGB Beleuchtung, die über iCUE-Software von Corsair gesteuert werden kann. In dieser ist es auch möglich den einzelnen Tasten Funktionen und Makros zuzuweisen, sodass ihr alle wichtigen Funktionen des Spiels mit Hilfe eurer rechten Hand aufrufen könnt. Allerdings ist auch diese Maus aufgrund der Daumen Tasten leider nicht für Linkshänder geeignet.

Unsere Meinung zur Corsair Scimitar

Solltest du als Gamer keine 17 individualisierbaren Tasten benötigen, dann ist die Corsair Scimitar vielleicht nicht unbedingt das Modell der Wahl. Wenn du allerdings auf der Suche nach einer Maus bist, die sich insbesondere für MMO Games eignet, hast du mit der Scimitar eine Gaming Maus gefunden, die sicherlich keine deiner Wünsche offen lässt.

Pro und Kontra

Pro
  • 17 individuell programmierbare Tasten
  • Verschiebbarer Tastenschlitten
  • 4 Zonen RGB Beleuchtung
Kontra
  • Nur für Rechtshänder geeignet
  • Für größere Hände konzipiert
  • Nicht gut geeignet wenn du die zusätzlichen Tasten nicht brauchst

6. Corsair Harpoon WirelessCorsair Harpoon Wireless - Top kabellose Maus zu gutem Preis

Kabellose Gaming Mäuse waren immer etwas teuerer als ihre verkabelten Artgenossen. Corsair hat mit der Harpoon RGB Wireless jedoch ein Modell auf den Markt gebracht, das sowohl vom Preis aber auch von der Qualität mit kabelgebundenen Mäusen mithalten kann.

Die Corsair Harpoon Wireless besticht durch ihr cleanes, minimalistisches Design. Die obere Seite der Maus besteht aus einem einzigen, zusammenhängenden Stück Plastik, das von der Rückseite der Maus bis zu den zwei primären Maustasten verläuft. An den Seiten der Gaming Maus wurde eine strukturierte Gummioberfläche verwendet, die zusätzlichen halt bietet.

Die beiden Maustasten werden durch eine größere Lücke geteilt, in der sich das Scroll Rad befindet. In diesem Spalt befindet sich auch der Anschluss für das Mikro-USB-Kabel mit dem du die Maus laden bzw. sie als kabelgebundene Maus benutzen kannst. Trotz des relativ geradlinigen Designs ist die 99 Gramm schwere Maus eindeutig für Rechtshänder ausgelegt ist. Das liegt unter anderem an der leichten Rechtsneigung der Maus, was ein bequemes Greifen ermöglicht. Zusätzlich verfügt die Maus über zwei gut gesetzte seitliche Tasten, die beim normalen Griff der Maus nicht stören, aber jederzeit gut erreichbar sind. Unter der Maus finden Sie einen Schalter, mit dem Sie zwischen dem Betrieb im 2,4-GHz- oder Bluetooth LE 4.2-Funkmodus wechseln können, und ein kleines Fach, in dem der kleine Bluetooth Dongle verstaut werden kann.

Auch technisch kann die Corsair Harpoon überzeugen, egal ob du sie wireless oder mit Kabel verwendest. Der optische Sensor mit 10.000 DPI trackt auch kleinste Bewegungen. Egal, welche Empfindlichkeitsstufe du wählst, du kannst dir sicher sein, dass deine Klicks und Bewegungen ohne Verzögerungen an den PC übertragen werden. Grund dafür ist die neu entwickelte Slipstream Wireless-Technologie von Corsair. Diese garantiert eine Latenz von unter einer Millisekunde und wechselt automatisch Funkfrequenzen, um schnelle und störungsfreie Übertragung zu gewährleisten.

Wichtig für eine Wireless Gaming Maus ist natürlich die Akkulaufzeit. Corsair gibt für die Harpoon eine Laufzeit von rund 30 Stunden an. Wir konnten keinen Fall finden wo ein Nutzer größere Abweichungen davon feststellen konnte. Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten die Akku-Laufzeit zu verlängern. Beispielsweise indem die Beleuchtung oder der Slipstream Modus ausgestellt wird.

Alles in allem liefert die Corsair Harpoon RGB Wireless eine super Leistung ab. Sie kann problemlos mit den Features einer kabelgebunden Gaming Maus mithalten, aber bietet natürlich den Vorteil, dass sie auch wireless genutzt werden kann. Und das alles bei einem unglaublich guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Pro und Kontra

Pro
  • 17 individuell programmierbare Tasten
  • Verschiebbarer Tastenschlitten
  • 4 Zonen RGB Beleuchtung
Kontra
  • Nur für Rechtshänder geeignet
  • Für größere Hände konzipiert
  • Nicht gut geeignet wenn du die zusätzlichen Tasten nicht brauchst

7. HyperX Pulsefire Surge RGBHyperX Pulsefire Surge mit einmaliger RGB Beleuchtung

Wie viele PC-Hardwarehersteller hat HyperX seinen Produktportfolio auf PC-Peripheriegeräte verlagert. Und mit der Pulsefire Surge RGB haben die Jungs von HyperX eine Gaming Maus auf den Markt gebracht die ihrem Namen alle Ehre macht und dazu auch noch gut erschwinglich ist. Kleiner zusätzlicher Benefit: Die Maus eignet sich nicht nur für FPS-Gamer sondern auch für die tägliche Arbeit im Büro (wenn man die RGB Beleuchtung ausschaltet).

Auf den ersten Blick sieht die Pulsefire Surge RGB nicht sonderlich spektakulär aus. Wenn man sie allerdings anschleißt ändert sich die Optik der Maus deutlich. Denn standardmäßig beginnt die Beleuchtung der Pulsefire Surge RGB mit einem Wave-Effekt, der zeigt, wozu die RGB-Beleuchtung in der Lage ist. Das macht die Maus definitiv zu einem Hingucker.

Abgesehen von der Beleuchtung hat die Pulsefire Surge RGB ein unaufgeregtes schwarzes Design, das sauf jeden Schreibtisch passt. Und obwohl es sich um eine extrem leichte Maus handelt liegt sie dank der Beschränkung auf die nötigsten Tasten sehr gut in der Hand. Es fehlt nur eine Möglichkeit das Gewicht der Maus individuell zu erhöhen. Davon abgesehen ist aber alles, von der Beleuchtung bis zu den programmierbaren Tasten, anpassbar. Sollte das geringe Gewicht der Gaming Maus ein No-Go für dich sein, solltest du dich aber eher für ein anderes Modell entscheiden.

Neben den beiden primären Maustasten existiert nur eine DPI Taste hinter dem Scrollrad sowie zwei Vor- und Zurück-Tasten an der linken Mausseite. Diese zusätzlichen Tasten fügen sich gut in das Gesamtbild der Maus ein.

Hinsichtlich der technischen Ausstattung scheint die Maus auf optimale Performance getrimmt zu sein. Der Pixart 3389-Sensor verfügt über eine Empfindlichkeit von 16.000 Dots per Inch (DPI). Damit hast du keine Probleme bei schnellen Shootern mitzuhalten. Auch die Tasten liefern eine hervorragende Leistung ab. Die Klicks der primären Maustasten fühlen sich dank des Omron-Schalters super an. Aber auch die Seitentasten der HyperX Pulsefire Surge RGBs sind hervorragend. Sie sind reaktionsschnell und taktil. Versehentliches klicken ist so gut wie ausgeschlossen.

In ihrem Preissegment kann die HyperX Pulsefire Serge RGB voll und ganz überzeugen. Klar fehlen einige zusätzliche Features, die manche teurere Gaming Mäuse mitbringen, aber alle Funktionen die sie mitbringt erfüllt sie zur vollsten Zufriedenheit.

Damit hat die HyperX Pulsefire Surge RGB hat sich definitiv einen Platz auf deinem Schreibtisch verdient. Und der Kauf dieses Modells tut auch dem Geldbeutel nicht weh.

Pro und Kontra

Pro
  • Macht auch auf einem Büroschreibtisch eine gute Figur
  • Extrem schöne RGB Beleuchtung
  • Beidhändiges Design
Kontra
  • Trotz beidhändigem Design werden sich die Seitentasten von Linkshändern nur schwer bedienen lassen

8. Razer Basilisk UltimateRazer Basilisk Ultimate - Wireless und optimale Performance

Razers neueste kabellose Premium-Gaming-Maus, die Basilisk Ultimate, setzt definitiv neue Maßstäbe für kabellose Gaming-Mäuse.

Der Basilisk Ultimate hat eine glatte, schwarze Oberfläche, in der die Razer Chroma RGB-Beleuchtung eingearbeitet ist. Mit 107 Gramm Gewicht liegt die Basilisk Ultimate sowohl beim Spielen als auch beim Arbeiten am Computer gut in der Hand. Zwischen der linken und rechten Maustaste befindet sich ein Scrollrad (das ebenfalls RGB beleuchtet ist) sowie zwei DPI-Tasten.

Auf der rechten Seite bietet die Maus einen guten Grip für Ring- und kleinen Finger. Auf der linken Seite ist ein Bereich zur Ablage des Daumens konzipiert. Dort befinden sich außerdem zwei Tasten (vor und zurück) sowie eine Multifunktionstaste befinden. Auf der rechten und linken Seite befinden sich schmale RGB-Beleuchtungszonen direkt unter den primären Tasten.

Auf der Vorderseite der Maus befindet sich ein Steckplatz für einen Mikro-USB-Anschluss, über den die Maus aufgeladen und in den kabelgebundenen Modus geschaltet werden kann. An der Unterseite befindet sich der drahtlose 2,4-GHz-USB-Dongle in einem kleinen Fach. Außerdem befindet sich dort eine Wippe, mit der der Widerstand des Scrollrads individuell eingestellt werden kann. Daneben befindet sich eine Taste zum Ändern der gespeicherten Profile der Razer Basilisk Ultimate. Im Lieferumfang enthalten ist natürlich auch ein Chroma-Mauslade-Dock, das ebenfalls RGB-Beleuchtung besitzt. Das docken der Gaming Maus klappt dank der magnetischen Unterseite problemlos.

Die Maus liegt extrem gut in der Hand. Insbesondere die Fläche zum Ablegen des Daumens macht sich bezahlt. Durch die strukturierten Griffflächen ist ein Anheben der Gaming Maus auch in hektischeren Situationen problemlos möglich. Die linke und rechte Maustaste sind etwas flach, liefern aber ein überzeugendes Ergebnis.

Insgesamt verfügt die Basilisk Ultimate über 11 programmierbare Tasten, die in der Razer Synapse-App konfiguriert werden können. Dort kann auch die DPI Einstellung in fünf Stufen von 100 bis 20.000 vorgenommen werden. Natürlich kann in der Software auch die RGB-Beleuchtung komplett individualisiert werden.

Bei ausgeschalteter Beleuchtung verfügt die Basilisk Ultimate über eine Akkulaufzeit von 100 Stunden. Damit kannst du also problemlos 10 Tage am Stück für je 10 Stunden spielen ohne die Maus auch nur ein einziges Mal laden zu müssen. Durch das Ladedock wird das Risiko eines leeren Akkus nochmal minimiert. Einfach am Ende deiner Session die Maus andocken und gut ist. Allerdings reduziert sich die Akkulaufzeit bei eingeschalteter RGB-Beleuchtung deutlich. Wenn du also planst stundenlang am Stück zu spielen würde ich dir empfehlen, die Beleuchtung etwas herunterzuregeln oder sogar komplett abzuschalten.

Wie auch die Razer Viper verwendet die Basilisk Ultimate optische Schalter für ihre Tasten, bei denen ein Infrarot-Lichtstrahl gefeuert wird um einen Klick zu registrieren. Dadurch hat die Gaming Maus eine Reaktionszeit von überragenden 0,2 Millisekunden. Und im Gegensatz zu typischen Mäusen bestehen die Mausfüße des Basilisk Ultimate aus PTFE (Teflon), das die Gleitfähigkeit erhöhen soll. Damit gleitet die Maus so sanft über den Tisch, dass es sich fast anfühlt, als würde sie schweben.

Alles in allem ist die Razer Basilisk Ultimate eine high end wireless Gaming Maus, die sowohl mit ihrem Look & Feel als auch mit ihren Funktionen überzeugen kann. Natürlich hat diese herausragende Performance ihren Preis. Wen der Preis allerdings nicht abschreckt findet hier eine der besten kabellosen Gaming Mäuse auf dem Markt.

Pro und Kontra

Pro
  • Angenehmer Griff
  • Cooles Ladedock
  • Kabelloser Betrieb möglich
Kontra
  • Leider etwas teuer

9. Asus ROG Spatha

Asus ROG Spatha - Die Wahl für MMO GamerDie Asus ROG Spatha ist eine Gaming Maus die auf Hardcore-MMO-Benutzer abzielt. Preislich liegt sie zwar im oberen Segment, liefert dafür aber auch eine Reihe Premium-Features: Wireless-Fähigkeit, 2.000Hz-Abfrage über USB, ein 8.200 DPI-Sensor und 12 vollständig individualisierbare Tasten.

Durch ihre große, ergonomische Form eignet sich die Spatha optimal für den Palm Grip. Sie hat gummierte, strukturierte Seiten sowie Auflagen für den Ring- und kleinen Finger. Für einen Claw Grip ist die ist die Maus etwas zu groß dimensioniert.

Mit fast 180 Gramm gehört die ROG Spatha auch zu den eher schwereren Mäusen. Ein Teil dieses Gewichts definitiv auf die Batterie zurückzuführen. Zusätzlich besteht die Basis des hochwertigen Gehäuses der Gaming Maus aber auch aus einer Magnesiumlegierung. Die Oberseite besteht aus einem glatten Kunststoff, der aber nicht zu rutschig ist. Auf der Unterseite sorgen Teflonfüße für ein sanftes Gleiten über jede Oberfläche sorgen.

Du kannst die Maus entweder mit Kabel verwende oder sie alternativ wireless betreiben. Dazu musst du nur die Ladestation anschließen, die gleichzeitig als Empfänger dient. Für das Dock spricht auch, dass es magnetisch ist und somit die Positionierung und Fixierung der Maus nicht schwer fällt. Ein weiterer Bonus ist die LED-Akku-Anzeige, die auch dann funktioniert, wenn die Maus nicht auf dem Dock steht.

Die Akkulaufzeit hängt natürlich davon ab, welche Einstellungen (z.B. LED-Helligkeit) du vorgenommen hast. So oder so kannst du aber ausgiebige Sessions spielen ohne dir Sorgen um den Akku machen zu müssen. Zusätzlich verfügt die Gaming Maus auch über einen Standby-Modus, um Strom zu sparen. Auf der Unterseite gibt es aber auch einen richtigen Netzschalter auf der Unterseite.

Die beiden Haupttasten sind unabhängig vom Hauptteil (können also separat getauscht werden) und sitzen auf Omron Schaltern, die für 20 Millionen Klicks ausgelegt sind. Die Bedienung ist gut ausbalanciert, d.h. es klickt sich nicht zu schwer oder zu leicht. Der Es dauert nur ein paar Minuten, um einen Wechsel der Schalter vorzunehmen. Allerdings ist das auch die einzige physische Anpassung, die du an der Maus vornehmen kannst. Das Gewicht kann also nicht variiert werden. Zwischen den beiden primären Tasten befindet sich das Scroll-Rad, dass eine gummierte und strukturierte Oberfläche besitzt und sich gut bedienen lässt.

Hinter dem Scroll-Rad befindet sich die DPI-Taste. Zwei weitere Tasten befinden sich links von der linken Maustaste. Mit großen Händen lassen sich diese Tasten problemlos erreichen. Im Bereich des Daumens befinden sich sechs Tasten, so dass zahlreiche Zaubersprüche oder Skills auf Maustasten gebunden werden können. Der Daumen ruht dabei auf den beiden mittleren, leicht zurück versetzten Tasten. Es dauert ein bisschen, bis man sich an die genaue Position der Tasten gewöhnt hat, um sie schnell und effektiv zu benutzen. Die Anordnung der Tasten (zwei oben, zwei in der Mitte und zwei unten) ist jedoch ziemlich eingängig. Der Widerstand der zusätzlichen Knöpfe ist ziemlich hoch, stellt aber kein größeres Hindernis beim Bedienen der Maus dar.

Wahrscheinlich ist die Asus ROG Spatha nicht die perfekte Gaming Maus für alle Bedürfnisse. Allerdings macht sie das wofür sie designt wurde ziemlich gut. Eine überzeugende kabellose Maus für alle Fans von MMO-RPGs. Nur der Hohe Preispunkt ist vielleicht für einige Gamer etwas abschreckend.

Pro und Kontra

Pro
  • Exzellente Maus für MMO-RPGS
  • Gut für große Hände geeignet
  • Hohe Verarbeitungsqualität
Kontra
  • Relativ teuer
  • Keine Möglichkeit zur Anpassung des Gewichts

10. SteelSeries Sensei TenDie Steel Series Sensei Ten kann als Gaming Maus rundum überzeugen

Die letzte Maus in unserem Gaming Maus Test 2020 ist die Sensei Ten. Der Name dieser Gaming Maus für Linkshänder und Rechtshänder ist auf das 10-jährige Jubiläum der SteelSeries Sensei Serie zurückzuführen.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenz-Modellen, die mit einem kantigen Design auftrumpfen, ist die Sensei Ten auffallend einfach und glatt. Das beidhändige Design mit acht Tasten hält sich an das Standard-Tastenlayout: zwei primäre Tasten, ein Scrollrad, eine DPI-Taste sowie je 2 Tasten auf jeder Seite. Realistisch werden allerdings nur die Tasten auf der Seite des Daumens verwendet.

Das matte Kunststoffgehäuse der Gaming Maus sieht elegant. Wahrscheinlich ist sie auch eine der wenigen Gaming Mäuse die man problemlos im Büro verwenden kann, ohne dass sie negativ auffällt.

Die SteelSeries Sensei Ten verfügt über ein typisches E-Sport Wettkampf Design. Da Makros und ausgefallene Funktionen sind oft nicht für Wettkämpfe zugelassen sind, wurde bei dieser Maus auf überflüssigen Schnickschnack verzichtet. Daher ist die Sensei Ten auch eine sehr leichte Maus. Mit einer Größe von 1,5 x 2,7 x 5 Zoll (HWD) hat der Sensei Ten eine glatte aber dennoch komfortable Form, die sich bei allen Arten von Spielen wirklich gut anfühlt.

Die Sensei Ten verwendet den TrueMove Pro Sensor. Dieser kann Bewegungen mit bis zu 18.000 dpi bei einer Abtastrate von 1.000 Hz präzise melden. Zwar bringt diese hohe Auflösung den meisten Spielern nicht unbedingt einen zusätzlichen nutzen, aber es zeigt, dass in ihr Spitzentechnologie verbaut wurde.

Die Sensei Ten ist definitiv eine super E-Sport Maus. Sie ist leicht, präzise und bequem zu greifen Allerdings ist sie nicht unbedingt die günstigste kabelgebundene Gaming Maus auf dem Markt. Wenn du nichts desto trotz bereit bist, den etwas höheren Preis zu bezahlen, wird die SteelSeries Sensei Ten auch dich überzeugen können.

Pro und Kontra

Pro
  • Überzeugende E-Sports Maus
  • Zuverlässige Performance
  • Beidhändiges Maus Design
Kontra
  • Etwas teuer
  • Keine Sonderfunktionen

Was du vor dem Kauf einer Gaming Maus wissen solltest

Oben siehst du die unserer Meinung nach besten Gaming Mäuse in 2020. Jedoch sind die Begriffe „gute Gaming Maus“ oder sogar „beste Gaming Maus“ sehr subjektiv. Prinzipiell ist eine Maus gut, wenn sie deinen persönlichen Spielstil unterstützen kann und sich darüber hinaus gut und bequem bedienen lässt.

Gaming Maus optisch oder Laser?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir erstmal den Unterschied zwischen einer optischen und einer laser Maus verstehen.

Optische Mäuse verwenden mehrere LEDs und lichtempfindliche Sensoren, um eine Bewegung relativ zur Mausunterlage zu ermitteln. Optische Mäuse waren die erste fortschrittliche Alternative zu Mäusen, die noch eine Kugel verwendeten um die Bewegung auf der Oberfläche zu erkennen. Heute haben optische Mäuse eine ziemlich gute Oberflächenkompatibilität, lediglich bei Glas- und Spiegelflächen funktionieren optische Mäuse mit LEDs nicht zuverlässig.

Lasermäuse sind prinzipiell auch optische Mäuse, die jedoch auf einer neueren Technologie beruhen. Anstatt von LEDs werden hier Laser verwendet. Das bietet den Vorteil, dass die Strukturen der Mausunterlage deutlich besser aufgelöst und Bewegungen so zuverlässiger erfasst werden können. Daher können sie eben auch auf sehr glatten oder reflektierenden Oberflächen, wie z.B. Glas oder Spiegeln verwendet werden. Diese erhöhte Präzision kann jedoch zu Problemen in der Bedienung führen, wenn du sie auf extrem unebenen und rauen Oberflächen verwendest.

Ein für Gamer wichtiger Aspekt bei einer Maus sind die DPI („Dots per inch“). Diese Kennzahl gibt an, wieviele Einzelpunkte der Sensor deiner Maus innerhalb eines Inch (ca. 2,5 cm) wahrnehmen kann. Prinzipiell gilt, je höher die DPI Anzahl, desto schneller und präziser kannst du deine Maus bewegen. Daher sind für Ego Shooter Gaming Mäuse mit einem hohen DPI-Wert sinnvoll.

Aber wieviel DPI sollte eine Gaming Maus haben?

Ähnlich wie bei Digitalkameras (Megapixel) nutzen Hersteller von Gaming Mäusen einen hohen DPI-Wert häufig als Verkaufsargument für ihre Modelle. Tatsächlich reichen in den meisten Fällen 2.000 dpi vollkommen aus, da auch die Spiele selbst extrem hohe Sensitivitäten kaum unterstützen.

Solltest du das Gefühl haben, dass dir die 2.000 dpi nicht ausreichen, weil du mit einer extrem hohen Sensitivität spielst, kannst du auch zu einer Maus mit 4.000 dpi greifen. Ein höherer DPI-Wert allein, sollte für dich kein Grund für eine Kaufentscheidung sein.

Für welche Spiele willst du deine Gaming Maus nutzen?

Es gibt viele verschiedene Arten von Spielen, bspw. Real Time Strategy (RTS), Role Playing Game (RPG) oder First Person Shooter (FPS), und jedes dieser Genres stellt unterschiedliche Anforderungen an eine Gaming Maus, die dem Spieler hilft, das Beste aus seinen Fähigkeiten herauszuholen.

Die meisten Gaming Mäuse wurden zur Nutzung für FPS-Spiele designt. Häufig haben sie keine oder nur wenige zusätzliche Tasten, aber dafür eine sehr hohe Präzision. Wenn du allerdings RTS- oder RPG-Spiele spielst, solltest du dich für eine Maus entscheiden, die mehr belegbare Tasten besitzt und über Makros verfügt, die speziell auf diese Art von Spielen zugeschnitten sind.

Gaming Maus Wireless oder Kabel?

Eine der häufigeren Fragen, die sich die Leute stellen, wenn sie auf der Suche nach einer Maus zum Zocken sind, ist, ob sie eine Bluetooth Maus oder eine Maus mit Kabel kaufen sollten.

Hast du auch Probleme mit zu vielen verschiedenen Kabeln auf dem Schreibtisch? Dann ist eine kabellose Maus definitiv dafür geeignet, das Chaos zu beseitigen. Der gesamte Schreibtisch sieht aufgeräumter aus und vor allem ist die Mausbewegung komplett frei und man hat nicht das Gefühl, das Gefühl, als würde etwas unsere Handbewegungen bremsen.

Kabelgebundene Mäuse sind, auch wenn sie die vermeintlich ältere Technologie sind, bei weitem nicht zu unterschätzen, insbesondere wenn du die Maus speziell fürs Gaming einsetzen möchtest. Denn kabellose Mäuse neigen dazu Probleme zu verursachen, wenn man es gerade wirklich nicht gebrauchen kann. Entweder ist die Batterie mal wieder leer oder die Mausbewegung erfolgt etwas verzögert, weil es mal wieder ein Verbindungsproblem gab.

Wenn du diese beiden Störfaktoren zu 100% ausschließen möchtest, insbesondere wenn du es mit deiner E-Sports Karriere ernst meinst, dann solltest du eine Gaming Maus mit Kabel verwenden. Als Gelegenheitsspieler kann aber auch eine kabellose Maus eine sehr gute Option für dich sein. Am Ende kommt es wie immer auf die eigenen Vorlieben an.

Natürlich gibt es inzwischen auch sogenannte Hybrid-Mäuse. Diese verfügen über ein abnehmbares USB-Kabel und bieten damit das Beste beider Welten. Du hast damit die Wahl zwischen der ultimativen Kabelfreiheit einer Bluetooth Maus und der Zuverlässigkeit einer kabelgebundenen Gaming Maus.

Wie greift man eine Gaming Maus am besten?

Das A und O beim Spielen ist, dass man sich bei der Bedienung der Maus wohlfühlt und man schnelle und präzise Mausbewegungen ausführen kann.

Dabei gibt es drei Hauptarten wie du deine Maus greifen kannst. Jeder Stil hat seine Vorzüge aber auch Nachteile. Am besten probierst du alle drei mal aus und findest für dich den perfekten Griff. Wobei natürlich auch ein Wechsel zwischen den einzelnen Griffen je nach Spielsituation möglich ist. Die drei Stile sind 1. Palm Grip, 2. Claw Grip und 3. Fingertip Grip.

Der Palm Grip (Handflächen Griff)

Der Palm Grip ist der am häufigsten verwendete Griff und fühlt sich für die meisten auch am natürlichsten an. Beim Palm Grip legst du deine gesamte Hand auf der Maus aus. Der Griff ist bequem und lässt sich eine lange Zeit ohne Anstrengung halten. Darüber hinaus bietet er den Vorteil, dass du deinen Arm für einen Großteil der Bewegungen nutzen und du sie so schnell und kraftvoll ausführen kannst.

Der Claw Grip (Klauen Griff)

Der Claw Grip verdankt seinen Namen dem klauenartigen Aussehen, der entsteht, weil die Fingerspitzen des Zeige- und des Mittelfingers senkrecht auf die Maustasten gestellt werden. Er bildet quasi den Mittelweg zwischen Geschwindigkeit und Präzision. Durch die Kontaktpunkte sind die Spieler in der Lage einerseits schnelle Bewegungen durchzuführen und andererseits die Maus durch reine Fingerbewegungen in gewissem Umfang präzise zu steuern.

Der Fingertip Grip (Fingerspitzen Griff)

Beim Fingerspitzengriff sind die fünf Fingerspitzen die einzigen Kontaktpunkte zwischen Maus und Hand. Durch Bewegung der Finger, ist es dem Nutzer möglich, die Gaming Maus mit höchster Präzision zu steuern. Allerdings sind schnelle große Bewegungen und auch das Anheben der Maus nur schwer möglich. Für diese Art von Trip eignet sich besonders kleines und flaches Gaming Mausmodell.

Welcher Maus Griff ist fürs Gaming optimal? – Die Zusammenfassung

Wie ausgeführt hat jede der 3 Griffarten seine Vor- und Nachteile. Von daher gibt es es auch keinen pauschal richtig oder falschen Weg die Maus zu halten. Natürlich ist es auch stark von den Anforderungen des Spiels abhängig, welches du perfektionieren möchtest.

Wie so häufig gilt, probieren geht über studieren. Nimm dir die Zeit und mach dich mit allen 3 Griffen vertraut. Dann wirst du heraus finden, welche dir die größte Präzision, die höchste Geschwindigkeit und die schnellste Reaktionszeit bietet.

Kaufberatung für die beste Gaming Maus 2020 – Darauf solltest du beim Kauf achten

Sich für die beste Gaming Maus zu entscheiden ist gar nicht so schwierig, wie es im ersten Moment erscheint. Die technischen Eigenschaften sollten nicht das einzige Kaufkriterium für deine Maus sein. Unserer Meinung nach findest du die perfekte Maus in dem du vor dem Kauf die folgenden Schritte befolgst:

1. Such dir ein paar namhafte und etablierte Hersteller für Gaming Mäuse.
2. Schau dir ihre aktuelle Produktpalette an.
3. Such dir eine Maus aus, die die Knöpfe und Funktionen bietet die du suchst und die dir vor allem auch optisch gefällt und gut in der Hand liegt.
4. Schau dir die technischen Eigenschaften der Maus an und prüfe ob sie deinen Anforderungen genügen.

Wie im dritten Punkt schon angemerkt: Das Feeling und der Komfort den dir eine Maus geben sind das A und O. Anderenfalls wirst du es nicht schaffen über einen längeren Zeitraum entspannt und unverkrampft die Maus mit gleichbleibender Präzision zu bewegen. Die technischen Details sind dann nur nochmal der letzte Quercheck, denn die Gaming Maus Modelle namhafter Hersteller überzeugen nahezu durchweg mit technischer Qualität.

Schritt 1: Namhafte Gaming Maus Hersteller

Wenn du im Internet nach Gaming Maus Herstellern suchst, die für ihre Qualität bekannt sind, wirst du wahrscheinlich nicht lange suchen müssen. Der Einfachheit halber haben wir dir hier schonmal eine Menge bekannter Maushersteller aufgelistet, von denen wir auch einige in unserem Gaming Maus Test 2020 getestet haben.

– Corsair
– HyperX
– Logitech
– Microsoft
– Razer
– Roccat
– Saitek
– SteelSeries
– Zowie

Die Hersteller wurden in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Daher ist die Reihenfolge nicht als Wertung zu interpretieren.

Schritt 2 & 3: Schau dir die aktuellen Produkte an und triff eine Vorauswahl mit den für dich besten Gaming Mäusen

Das ist wohl einer der schwierigeren Schritte. Aber wenn du weißt, wonach du bei einer guten bzw. für dich passenden Maus schauen musst ist es gar nicht so kompliziert.

Hinsichtlich des Designs der Gaming Maus solltest du auf folgende Faktoren achten:

Die Basisfaktoren des Gaming Maus Designs

Form und Griffkomfort: Entscheide dich für eine Form die deinem Griffstil am besten entspricht. Für den Palm Trip sollte sie eine stärkere Wölbung aufweisen, während du dich beim Fingertip Grip für eine eher flache Gaming Maus entscheiden solltest.
Größe der Gaming Maus: Auch hier solltest du dich wieder nach deinem Griffstil richten. Greifst du die Maus nur mit den Fingerspitzen entscheide dich für ein kleineres Modell. Legst du eher die ganze Hand auf, sollte auch das deine Maus entsprechend größer sein.
Gewicht der Maus: Je nachdem wie du es gewohnt bist die Maus zu bewegen, solltest du dich auch für das passende Gewicht entscheiden. Bewegst du die Maus mittels Palm Grip kannst du dich für ein schwereres Modell entscheiden. Hältst du deine Maus allerdings im Fingerspitzen Griff, solltest du dich für ein sehr leichtes Modell entscheiden, damit du dieses mit den Fingerspitzen auch anheben kannst.

Nachdem du auf diese 3 grundlegenden Dinge geachtet hast, gibt es noch weitere Design Aspekte die du bei der Wahl der richtigen Gaming Maus berücksichtigen solltest:

Weitere Aspekte des Maus Designs

Aus welchem Material ist die Maus gemacht?

Klingt vielleicht im ersten Moment etwas merkwürdig. Aber spätestens wenn du die Maus während des Spielens nicht mehr richtig halten kannst, weil sie aufgrund schwitziger Hände rutschig geworden ist, wirst du bereuen nicht darüber nachgedacht zu haben. Also achte darauf, ob sie aus Metall oder Plastik ist und ob sie eine glatte oder gar lackierte Oberfläche hat.

Wie lässt sich die Gaming Maus über den Tisch bewegen?

Der Reibungswiderstand zwischen Maus und Tisch bzw. Mausunterlage spielt eine große Rolle in der wahrgenommenen Qualität der Maus. Je geringer der Reibungswiderstand, desto leichter lässt sich die Maus bewegen. Auch hier hat jeder Gamer natürlich seine individuellen Vorlieben. Allerdings kannst du auch bei diesem Faktor nochmal durch ein passendes Mauspad nachsteuern.

Welche und wieviele Extratasten benötigst du?

Die Entscheidung über die Anzahl der Tasten ist abhängig von der Art der Spiele, die du mit deiner Gaming Maus spielen willst. Achte bei den Extra-Tasten darauf, dass sie sinnvoll auf der positioniert sind. Es ist sehr ärgerlich wenn du in den wichtigen Momenten nicht an die Taste herankommst, weil du dafür deine Hand verrenken musst. Andererseits willst du auch keine Tasten die „im Weg sind“ und immer wieder versehentlich gedrückt werden.

Welche Art von Mausrad brauchst du?

Es gibt Mausräder die stufenlos funktionieren, andere scrollen über ein Raster und wieder andere kannst du zwischen stufenlosen Scrollen und Rasterscrollen verstellen. Darüber hinaus funktionieren einige Mausräder als zusätzliche Taste und können sogar durch horizontale Bewegungen als Tasten verwendet werden.

Druckfestigkeit der Tasten

Auch hier solltest du auf deine persönlichen Vorlieben achten. Soll der Klick verhältnismäßig leicht ausgelöst werden, oder soll die Maus den Klick erst erkennen, denn du die Taste etwas fester drückst?

Kabelgebundene oder kabellose Gaming Maus?

Das Thema haben wir weiter oben schon angeschnitten. Hier hast du den Trade Off zwischen Bewegungsfreiheit und Verbindungsstabilität (und Batterielaufzeit). Die meisten Gamer greifen jedoch eher auf Gaming Mäuse mit Kabel zurück.

Weitere optische Features der Maus

Inzwischen toben sich viele Hersteller hinsichtlich der Gaming Maus Optik sehr aus. Von bunten Lichtern über ausgefallene Designs ist alles dabei. An sich machen diese Aspekte nicht unbedingt eine gute Gaming Maus aus. Aber es heißt ja so schön: „Das Auge isst mit“.

Schritt 4: Die technischen Details prüfen

Der letzte Schritt bei der Auswahl der passenden Gaming Maus ist den technischen Details gewidmet. Nachdem du dich für die passende Optik und Handhabung entschieden hast, ist nun noch zu prüfen, ob sie auch deinen technischen Anforderungen genügt.

Wie bereits erwähnt, ist dieser Schritt allerdings nicht so kritisch wie er im ersten Moment zu sein scheint. Wenn du dich bei Schritt 1 bereits für einen oder mehrere renommierte Hersteller von Gaming Mäusen entschieden hast, sollten fasst alle Modelle deinen Anforderungen genügen.

Damit du aber auch genau weißt, was die ganzen technischen Details eigentlich bedeuten, möchten wir dir hier einen kurzen Überblick über die wichtigsten Gaming Maus Specs geben.

Dots per Inch (DPI) und Counts per Inch (CPI) – Wie weiter oben bereits kurz erwähnt gibt die DPI Zahl das Verhältnis zwischen der Bewegung der Maus auf dem Tisch und dem Mauszeiger auf dem Monitor. Je höher die DPI desto weiter bewegt sich der Mauscursor für einen bewegten Inch (Zoll, ~2,5cm) der Maus. Wenn du also einen größeren Monitor hast ist eine höhere DPI Zahl sinnvoll. Allerdings gilt hier nicht der Grundsatz „je mehr desto besser“. Stattdessen sollte die DPI-Zahl an deine persönlichen Präferenzen angepasst werden.

Counts per Inch beschreiben hingegen mehr die Hardware-Seite. Und zwar gibt die CPI Zahl an, wieviele Einzelbilder der Sensor der Maus pro bewegtem Inch aufnehmen kann.

Maus Sensitivität – Eben wurde erklärt, dass die DPI verantwortlich sind, wie schnell sich der Mauszeiger über den Bildschirm bewegt. Allerdings kann diese Bewegungsgeschwindigkeit auch software-seitig, also auf dem Computer, angepasst werden. Diese Einstellung nennt sich Sensitivität. Damit kann die Empfindlichkeit der Maussteuerung präzise an deine Vorlieben angepasst werden.

Maximum Tracking Speed – Maximum Tracking Speed ist die Geschwindigkeit mit der du die Maus maximal über eine Oberfläche bewegen kannst und die Maus diese Bewegung noch akkurat auf den Computer überträgt. Insbesondere wenn du ein Spieler bist, der mit einer extrem niedrigen Sensitivität spielt, solltest du darauf achten, dass die Maximum Tracking Speed deinen Anforderungen genügt.

Angle Snapping und Movement Prediction – Angle Snapping bietet dem Anwender zusätzliche Stabilität beim führen der Maus. D.h. die Software nimmt eine Korrektur deiner Mausbewegungen vor, um bspw. leichtes Zittern zu kompensieren. Auf diese Weise wird die Mausbewegung als Bewegung in einer geraden Linie wahrgenommen (daher Angle Snapping). Insbesondere Für Games bei denen es auf eine präzise Mausbewegung ankommt ist diese Funktion jedoch nicht zu empfehlen.

Maus-Beschleunigung /Acceleration – Beschleunigung ist eine weitere software-seitige Funktion mit der du deine Mausbewegungen individualisieren kannst. Acceleration beschreibt den Umstand, dass die Strecke die der Mauszeiger auf dem Monitor zurücklegt nicht nur von der bewegten Strecke der Gaming Maus abhängig ist, sondern zusätzlich auch die Geschwindigkeit der Bewegung berücksichtigt. Beispielsweise legt der Cursor eine Strecke von 1.500 Pixeln zurück, wenn du die Maus um 3 Zoll in einer Sekunde bewegst. Bewegst du sie aber um 3 Zoll in einer halben Sekunde zurück, bewegt sich der Mauszeiger um 2.500 Pixel.

Lift Off Distance (LOD) – Die letzte aber nicht unwichtigste Kennzahl, die wir uns anschauen wollen ist die Lift Off Distance. Diese Kennzahl gibt an, wie hoch du die Maus von der Oberfläche heben musst, bis sie aufhört Bewegungen zu registrieren. Eine zu hohe LOD kann zu ungewollten Zeigerbewegungen beim Umsetzen der Maus führen. Laser Mäuse scheinen dieses Problem eher zu besitzen, allerdings lässt sich bei manchen Modellen die LOD auch individuell einstellen.

Wenn du die aufgezählten Schritte 1 bis 4 befolgt hast, bist du nun hoffentlich glücklicher Besitzer einer neuen Gaming Maus oder weißt zumindest welches Modell du dir bei dir nächsten Gelegenheit kaufen wirst.

Abschließende Worte zu unserem Test – die beste Gaming Maus 2020

Wir hoffen dass dir unsere Topliste der besten Gaming Mäuse 2020 einen guten Überblick über die besten Modelle vieler Hersteller geben konnte. Vielleicht sparst du auf diese Weise die eine oder andere Stunde Produktrecherche und kannst dich auf dein Training und deine potenzielle E-Sports Karriere konzentrieren.

Außerdem hoffen wir, dass die zusätzlichen (technischen) Informationen deinen Horizont etwas erweitert und dir Verständnis für Gaming Hardware näher gebracht haben. Denn Gaming Mäuse sind tatsächlich nicht nur eine reine Spielerei sondern technisch hoch ausgereifte „Sportgeräte“ sind, die die Spieler dazu verhelfen Höchstleistungen zu vollbringen.

Wenn dir unsere Produktreviews und Kaufberatung gefallen haben, schau dir auch gern unsere anderen getesten Top Tech Artikel an, bspw. Topliste zu den besten 3D Stiften oder unseren Fitness Uhr Test 2020.